Go to content; Go to main menu; Go to languages.

Emily

"Oh, Emily, ich entschuldige mich für das, was ich als nächstes getan habe. Ich entschuldige mich, dass ich dem Arzt gesagt habe, dass ich es nicht wollte, dass Barbara Dich sieht und sie es deshalb auch nicht tat. Ich entschuldige mich, dass ich nach der Geburt die Einladung, in den Säuglingssaal zu kommen und Dich zu sehen, abgelehnt habe. Ich entschuldige mich, dass ich mich in meiner fehlerhaften Welt, deren Fehler wir alle teilen, weigerte, die Deine anzuschauen. Ich entschuldige mich, dass ich Dich nicht in die Arme genommen habe, so als ob Du uns wirklich gehörtest und Du nicht irgendein abgeworfener Teil von uns warst. Ich entschuldige mich, dass wir, um uns an Dich zu erinnern, keine Bilder von Dir aufnahmen, wie Eltern von Neugeborenen es tun. Und ich entschuldige mich, dass ich nicht bei Dir war, als Du von dieser Welt in die nächste glittest, wo alle Entschuldigungen akzeptiert werden und keine nötig sind. Am meisten entschuldige ich mich, dass ich Dir den Namen, der Dir gehörte, nicht gegeben habe, sondern ihnen sagte, Dich nur als 'Baby weiblich' in die Geburts- und Sterbeurkunde einzutragen. Wir haben Dir seitdem Deinen Namen zurückgegeben... haben Dich Wirklichkeit werden lassen... und Dich unser genannt... und um Deinen Tod getrauert... und sogar Dein Leben gefeiert, liebe Emily. Aber wir waren auf einem Weg ohne Karte und konnten die Richtung nicht finden und wussten nicht, was wir tun sollten."

Terry Morgan

 

Aus dem Englischen übersetzt mit Erlaubnis der Anencephaly Support Foundation

 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 20.01.2009